close
8. Januar 2019

„Capernaum – Stadt der Hoffnung“ – Kritik des libanesischen Oscar-Kandidaten

Der etwa zwölf Jahre alte Zain verklagt seine Eltern, weil sie ihn auf die Welt gebracht haben, ohne sich um ihn kümmern zu können. In „Capernaum – Stadt der Hoffnung“ schildert die libanesische Regisseurin Nadine Labaki das Leben in Beiruts Slums.

zum vollständigen Original-Artikel

E-Gitarre aus 1.200 Buntstiften

Gourmet-Konditorin versucht, Snickers-Riegel nachzumachen