close
10. Oktober 2018

Kurzfilm aus dem zurückgelassenem Zeug eines verstorbenen Vaters

Ja, das hört sich jetzt erst einmal tieftraurig und nach sehr schwere Kost an, ist es aber gar nicht. Denn „My Dead Dad’s Porno Tapes“ erzählt nicht nur die Geschichte eines Vaters anhand dessen zurückgelassenen Klamotten und Videokassetten, sondern Charlie Tyrell weiß auch noch, diese herzliche Geschichte und emotionale Hommage auf sehr kreative und originelle Weise zu visualisieren. Die Übergänge und stellvertretenden Motive sind mit so viel Hingabe und Bedacht gewählt, dass Papa sicherlich mehr als stolz darauf gewesen wäre. Nicht umsonst hat der Film den Vimeo Staff Pick Award beim Ottawa International Animation Festival abgeräumt. Hier die Begründung, weshalb:

zum vollständigen Original-Artikel

Ersteigert originale Requisiten aus „American Horror Story“

Geschichte der Berliner Spätis