close
9. Oktober 2018

Bis zum 21. Oktober verlängert: der „Almanach“ von José Antonio Suárez Londoño

Die von José Antonio Suárez Londoño seit den 1970er Jahren angefertigten Druckgrafiken, Zeichnungen, Skizzenbücher und Gummistempel bilden zusammen ein immenses Gesamtwerk. Suárez Londoño beherrscht meisterhaft die verschiedenen Techniken jeder dieser Gattungen, die sich alle auf das Alltägliche konzentrieren und sich auszeichnen durch eine einzigartige und sehr markante Ikonographie.

zum vollständigen Original-Artikel

Ein mit Stars gespicktes Album: Ghostface Killah – „The Lost Tapes“ (Stream)

Alfred Neumann – Es waren ihrer sechs