close
8. September 2017

Ausgefallene Strichcodes

Produktdesign ist eine der meistunterschätzten kreativen Tätigkeiten, wenn ihr mich fragt. Neben der Tatsache, dass es jetzt erstmal wenig sexy klingt, wenn man die Anfrage erhält, einen Joghurtdeckel oder so zu designen, gibt es etliche Vorgaben in Sachen Größe, Form und darauf zu integrierenden Visuals. Da muss das Markenlogo drauf, aber eben auch allerlei gesetzlich vorgegebene Informationen (Inhaltsstoffe, Labels, etc.) und eben auch der zum Verkauf nötige Strichcode / Barcode. Aber das Gute ist, dass der halt einfach nur scannbar sein muss – der Rest ist im Grunde genommen vollkommen frei. Und endlich nutzen es auch einige Unternehmen und lassen die sonst langweiligen Parallelbalken gekonnt bis gewitzt ins Design einfügen. Nice!

zum vollständigen Original-Artikel

Folge 3 von „Strassenwahl“: Bushido trifft Beatrix von Storch (Video)

Portugal. The Man – Feel It Still