close
15. Januar 2017

Dschungelcamp 2017 – Tag 2

Es scheint so, dass mit der mittlerweile 11. Staffel eine echte Professionalisierung unter den potenziellen Kandidaten von „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“ eintritt. Okay, dass sich vor dem Campstart immer jemand für den Playboy auszieht, hat mittlerweile schon Tradition. Aber vor allem im aktuellen Camp haben sich fast alle Teilnehmer schon über die verschiedensten Reality-Formate profiliert und sich so für die „Champions League der Reality-Shows“, wie Kader Loth es formulierte, qualifiziert. Heißt aber auch, dass sie schon mindestens mit ziemlich vielen, wenn nicht mit allen Wassern gewaschen sind. Sie aus der Reserve zu locken, fällt offensichtlich immer schwerer. Als ein Versuch in dieser Richtung ist sicher wieder die Trennung in 2 Camps zu nennen – so gibt’s nicht nur in zwei Gruppen Reibereien, sondern in den Challenges auch bei den Gruppen untereinander. So kann man im schlimmsten Fall immerhin eine Dschungelcamp-Prüfung als Wettkampf präsentieren und hat zwei Schatzsuchen, die das Programm füllen, wenn die ‚Stars‘ nicht zeigen, was sie sollten. Wenn ich jetzt sage, dass Prüfung und Schatzsuchen einen guten Teil der Sendung zu Tag 2 gefüllt haben, weiß man, in welche Richtung es gegangen ist.

zum vollständigen Original-Artikel

Winterreise am Baggersee

Calming River